Wir stellen uns vor

Über uns

Unsere Geschichte

Die Geschichte der Burschenschaften begann 1815 in Jena als revolutionäre Bewegung für Freiheit und Einheit der deutschen Nation, gegen feudale Kleinstaaterei und gegen den Obrigkeitsstaat, für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung der Bürger in der Politik.

Auf der Grundlage dieser Ideale der Jenaer Urburschenschaft wurde unsere Burschenschaft am 23. November 1879 an der ältesten deutschen Universität in Prag gegründet.

Da durch die politische Lage nach dem zweiten Weltkrieg ein Verbleib in Prag nicht mehr möglich war, wurde unsere Burschenschaft im Wintersemester 1952/1953 in München wieder eröffnet. Mit der Gründung der Ruhr-Universität in Bochum verlegten wir unseren Sitz am 24. Juli 1965 nach Bochum.

Unsere Zeichen

Schwarz – Weiß – Blau

das sind unsere Farben, welche unsere Bänder und Mützen zieren. Als farbentragende Verbindung sind wir stolz auf unsere Farben und tragen diese auch in die Welt heraus.

Dabei machen wir keinen Unterschied zwischen neuen Mitgliedern (Füchse) und vollen Mitgliedern (Burschen) , da wir der Auffassung sind, dass wir alle ein Bund sind und der sich für uns entscheidet auch somit in den Farben das auch zeigen kann.

Hochschulstadt Bochum

1962 wurde die erste Universität der Bundesrepublik gegründet, welche 1965 feierlich eröffnet worden ist. DIe RUB gehört mit ihren Fakultäten u.a. Medizin, Jura oder Mathematik zu den Volluniversitäten in Deutschland. Mit über 40.000 Studenten gehört sie zu den zehn größten Universitäten Deutschlands.

Bochum im Herzen des Ruhrgebiets bietet sich als moderne und lebende Studentenstadt an, da sie das Einzugsgebiet für das ganze Ruhrgebiet, Sauerland und Westfalen ist. Weiterhin verbindet Bochum die traditionelle Bergbauhistorie mit der Moderne neuer Hochtechnologie.